"Atemschutzprüfkopf" für die Freiwillige Feuewehr

17 Dez 2018

Zur Gewährleistung des Atemschutzes bei Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Baesweiler, musste ein neuer sogenannter "Atemschutzprüfkopf" angeschafft werden, da für das bisherige Gerät keine Ersatzteile mehr lieferbar sind. Die Provinzial Rheinland hat diese Anschaffung mit einem Zuschuss in Höhe von 2.600,00 Euro gefördert, wofür die Stadt sehr dankbar ist.

Der Atemschutzprüfkopf dient der Prüfung der Atemschutzmasken, der Lungenautomaten sowie der Pressluftatmer der Freiwilligen Feuerwehr. Diese Einsatzgeräte müssen nach jedem Einsatz bzw. jeder Übung überprüft werden, damit Defekte im Einsatzfall ausgeschlossen werden können. Diese Aufgabe übernehmen speziell hierfür ausgebildete Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr (Atemschutzgerätewarte). Die Prüfung eines Gerätes dauert in der Regel 10-15 Minuten. Das Prüfgerät zeigt an, ob die Komponenten der Masken bzw. Lungenautomaten dicht und einsatzfähig sind. Hiernach wird die Einsatzfähigkeit bestätigt sowie dokumentiert. Anschließend können die Geräte im Einsatzfall bzw. Übungsfall wieder verwendet werden.

Da ein solches Gerät technisch sehr aufwendig ist, sind die Anschaffungskosten hoch. Das Gerät der Firma Labtec samt Zubehör wurde zum Gesamtpreis von 21.196,47 Euro angeschafft.

 

Zurück