Baumaßnahme am Kirchplatz vorgestellt

03 Apr 2019

Am Montag, 1. April 2019, haben viele Bürgerinnen und Bürger im Quartiersbüro „KREATIV“ an der Kückstraße 21 in Baesweiler die Gelegenheit genutzt, sich ausführlich über das überarbeitete Konzept zur punktuellen Umgestaltung des Kirchvorplatzes im Rahmen des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes zu informieren.

Die ansprechende und von den Bürgern interessiert aufgenommene Planung wurde von der Technischen Dezernentin, Iris Tomczak-Pestel, präsentiert. Im Vorfeld waren mehrere Bürgerworkshops organisiert worden, in denen die Verwaltung mit interessierten Einwohnern Defizite und Wünsche der Baesweiler Innenstadt erarbeitet hatte, die bei den Planungen berücksichtigt worden sind.

Im Vordergrund der Bauplanung stehen die Steigerung der Aufenthaltsqualität und eine optische Vergrößerung des Platzes. Der Blick auf die Kirche wird durch eine neue Treppenanlage geöffnet. Dank einer Kooperation mit der Kirche und angrenzenden Gastronomiebetrieben ist es möglich, den Höhenunterschied zwischen dem oberen und unteren Kirchplatz durch ein Zwischenplateau auszugleichen. Dieses bietet genug Platz für den Betrieb einer Außengastronomie. Die Treppenanlage dient darüber hinaus als Frei- und Sitztreppe bei Veranstaltungen rund um den Kirchplatz. Die angepasste farbliche Gestaltung in einem helleren Grauton vergrößert den Platz optisch.

Einige Bäume auf dem Kirchplatz waren in schlechtem Zustand und mussten deshalb entfernt werden. Neue Bäume mit Kronen auf Blickwinkelhöhe sollen den Platz optisch auflockern. Die prägnante Eiche nahe der Kirche bleibt erhalten. Die neuen Bäume werden unterleuchtet und so in das neue Lichtkonzept mit eingebunden. Die Kirche wird punktuell angestrahlt, und überfahrbare, leuchtende Würfel zieren die neue rote Asphaltdecke, die das Natursteinpflaster der umliegenden Straße ersetzt, welches erneuerungsbedürftig ist.

Auch die Brunnen werden ansprechend beleuchtet und untereinander in Bezug gesetzt. Der kleine Brunnen an der Wand wird weiter als solcher betrieben. Moderne Holzbänke, Fahrradständer und Schließfächer sorgen darüber hinaus für mehr Aufenthaltsqualität und runden das Gesamtbild ab. Das Informationsbauwerk, welches derzeit auf dem Platz steht, wird durch Schaukästen auf der gegenüberliegenden Straßenseite ersetzt.

Auch auf die Barrierefreiheit wurde bei der Konzeptionierung viel Wert gelegt. Eine Rampe an der linken Seiten des Treppenaufgangs ermöglicht gehbehinderten Menschen einen leichten Zugang auf das Plateau vom oberen Kirchvorplatz, der weiterhin von der Seite der Kirche erreichbar ist.

Geplant ist, unmittelbar nach der Baesweiler Kirmes mit den Baumaßnahmen zu beginnen, Veranstaltungen, die während der Arbeiten stattfinden, werden durch die Maßnahmen nicht gestört.

Bereits Ende 2018 konnte Bürgermeister Dr. Willi Linkens den Förderbescheid für die Maßnahme in Empfang nehmen. Die Technische Dezernentin bereitet nun mit ihren Amtsleitern Arndt Bleimann und René Hollender die weitere Ausschreibung und Durchführung vor.

„Wir sind optimistisch, dass die Baumaßnahme zügig beginnen kann. Und wir sind froh, dass die Kirche bereit ist, auch ihren Bereich in die Maßnahme mit einzubeziehen. Ich danke den Verantwortlichen der Planung, dass sie die Kirche und den Platz als Einheit sehen“, sagte Bürgermeister Dr. Willi Linkens.

Zurück