Bürgermeister besuchte Gedenkveranstaltung in Montesson

15 Nov 2018

Anlässlich des 100. Jahrestages zum Ende des Ersten Weltkrieges am 11. November hat neben vielen Bürgerinnen und Bürgern sowie Vertretern aus Montesson und Thame/England unter anderem auch Bürgermeister Dr. Linkens an einer Gedenkveranstaltung in unserer französischen Partnerstadt Montesson teilgenommen.

In einer Messe in der Kirche Notre-Dame in Montesson erinnerte Pfarrer Marc de Raimond an die schrecklichen Geschehnisse des Ersten Weltkrieges und forderte die Bürgerinnen und Bürger auf, den Weg des Friedens und der Versöhnung gemeinsam weiter zu gehen. Hierfür seien die Städtepartnerschaften ein gutes Vorbild. Die Messe wurde unter anderem auch von zahlreichen Kindern aus Montesson gestaltet.

Im Anschluss an die Messe fand ein Gedenkmarsch zur Gedenkstätte der im Ersten Weltkrieg aus Montesson gefallenen Soldaten auf dem Friedhof statt. Beeindruckend war die Zahl der mehr als 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an dieser Gedenkveranstaltung, an der neben den bereits genannten offiziellen Vertretern der drei Städte, auch ca. 30 Soldaten teilgenommen haben.

In seiner Ansprache erinnerte Bürgermeister Dr. Linkens an den grausamen Ersten Weltkrieg, der zum Tod von 16 Mio. Menschen führte. Vor auf den Tag genau 100 Jahren, so Bürgermeister Dr. Linkens, endete der Erste Weltkrieg mit dem Waffenstillstand von Compiègne. Die französisch-deutsche Versöhnung nach dem Zweiten Weltkrieg und die daraus geborene europäische Idee schafften endlich Frieden. Die Bedeutung lasse sich nur erkennen, wenn man sich daran erinnere, dass diese Versöhnung aus „Ruinen und Hass“ gebaut wurde. Wir können uns glücklich schätzen, dass durch die überragende Überzeugungsarbeit von Adenauer und de Gaulle ein Frieden entstanden sei, der damals in unendlich weiter Ferne schien.

In den vergangenen 100 Jahren seien nicht nur Politiker den Weg des Friedens gegangen, mindestens genauso wichtig sei gewesen, dass die Hinterbliebenen die Kraft gefunden haben, ihre Schmerzen und ihr Misstrauen zu überwinden und sich für das unglaubliche Vorhaben der Versöhnung und des Friedens eingesetzt haben. Insoweit müsse man alles daran setzen, dass die Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland auch weiterhin mit Leben erfüllt werde, wie es in der Städtepartnerschaft zwischen Montesson und Baesweiler in vorbildlicher Weise geschehe.

Nach den Ansprachen der offiziellen Vertreter wurden die Namen aller aus Montesson im Ersten Weltkrieg Gefallenen von Schülerinnen und Schülern verlesen. Den Kranzniederlegungen folgten die französische, die englische und die deutsche Nationalhymne als Zeichen der gemeinsamen Trauer und Verbundenheit.

Im Anschluss an die Gedenkveranstaltung bestand die Möglichkeit, im Rathaus von Montesson eine Ausstellung zum Thema „100 Jahre Ende des Ersten Weltkrieges“ zu besichtigen, an deren Vorbereitung unter anderem auch der Geschichtsverein Baesweiler mitgewirkt hat.

Auch in Baesweiler wird an das Ende des Ersten Weltkrieges und der vielen Toten erinnert und zwar am Dienstag, 20. November 2018, 18.00 Uhr am Place de Montesson. Hierzu sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Zurück