Löschzug Baesweiler erhält neues St.-Martins-Kostüm

30 Okt 2019

Der Löschzug Baesweiler der Freiwilligen Feuerwehr Baesweiler hat ein neues St.-Martins-Kostüm geschenkt bekommen. „Das Kostüm des St. Martin war in die Jahre gekommen, durchlöchert und zerschlissen“, erklärte Willy Feldeisen, Vorsitzender der Interessengemeinschaft der Ortsvereine Baesweiler (IGOB).

Nachdem die Feuerwehr mit dieser Information an ihn herangetreten war, machte er sich auf die Suche nach einem Spender für ein neues Kostüm. Dieser war schnell gefunden: Mathias Puhl wurde im Januar von der KG Narrenzunft mit dem Goldenen Wappen ausgezeichnet und wollte sein Preisgeld für einen wohltätigen Zweck spenden. 1000 Euro stellte er der IGOB zur Verfügung, die daraufhin von einem Teil des Geldes den Stoff besorgte und das Kostüm schneidern ließ. Den Mantel segnete nun Pfarrvikar Hans-Peter Jeandrée feierlich im Feuerwehrhaus an der Grabenstraße ein. Sponsor Mathias Puhl überreichte es im Anschluss Löschzugführer Olaf Gärtner, dessen Einheit in Baesweiler den St. Martin stellt.

„Es ist toll, dass die Feuerwehr sich dafür einsetzt, dass die Tradition des Martinszuges fortgesetzt wird, dafür bin ich ihr sehr dankbar“, sagte Bürgermeister Dr. Willi Linkens, der gemeinsam mit dem Leiter des Ordnungsamtes, Pierre Froesch, an der Einsegnung teilnahm. „Doch ohne die KG Narrenzunft, die das Preisgeld vergibt, und Herrn Puhl, der es zur Verfügung gestellt hat, wäre die Beschaffung eines neuen Kostüms nicht möglich gewesen, deswegen gebührt diesen beiden ein besonderer Dank“, ergänzte Dr. Linkens.

Wenige Tage später wurde der Mantel schon zum ersten Mal eingesetzt: Anfang November führte die IGOB den Martinszug in Baesweiler durch – wie in den Vorjahren mit Martinsfeuer im Volkspark an der Mariastraße.

Doch so sehr sich die Feuerwehr über den neuen Mantel freut, hat sie auch schon eine weitere nötige Neuanschaffung im Blick: „Der Helm hat seine besten Tage ebenfalls hinter sich. Wir reparieren ihn nun behelfsmäßig, damit er den Zug übersteht. Aber auch da muss demnächst ein neuer her“, resümierte Löschzugführer Gärtner.

Zurück