Regierungspräsidentin Gisela Walsken überreicht drei Förderbescheide für Städtebau

04 Dez 2018

Regierungspräsidentin Gisela Walsken überreichte am 28. und 30.11.2018 an 52 Städte und Gemeinden insgesamt 71 Zuwendungsbescheide. „Ich freue mich sehr, dass die Fördergelder des Städtebaus den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken und die Lebensqualität in unseren Städten, Orten und Gemeinden deutlich verbessern werden“, betonte die Regierungspräsidentin. Ziel der geförderten Projekte sind unter anderem die Sanierung von Schulbauten, Spielplätzen, Kulturzentren, Sportstätten und die Neugestaltung von innerstädtischen Straßen, Plätzen und Grünflächen. Hiermit wird die Entwicklung von Städten und Gemeinden ein weiteres Stück vorangebracht. 

Für die Projekte stellen der Bund und das Land rund 524 Millionen Euro landesweit zur Verfügung. Davon können aufgrund der intensiven Beratung und Empfehlung durch die Bezirksregierung Köln nun rund 98 Millionen Euro an Fördermitteln an die Kommunen im Regierungsbezirk ausgezahlt werden. 

Bürgermeister Dr. Willi Linkens konnte für die Stadt Baesweiler gleich drei Förderbescheide in Empfang nehmen. Insgesamt 4,4 Millionen Euro Förderzuwendung erhält die Stadt für die Umgestaltung des Kirchvorplatzes, des Bushofes, der Parkstraße sowie des Umkleidegebäudes am Sportpark Wolfsgasse in Setterich. Zu diesen Maßnahmen wurden bereits in 2016 erste Vorentwürfe vorgestellt, die nun unter Einbringung aller zwischenzeitlich dazu eingegangenen Anregungen weiter geplant werden müssen. Die Baumaßnahme im Bereich Kirchvorplatz ist bereits für 2019 eingeplant. Die Planungen zum Bushof erfordern noch einige Zeit, so dass mit einem Baubeginn vor Ende des Jahres 2019 nicht zu rechnen ist. Die Ergebnisse weiterer Planungen hierzu werden den Gremien, den Händlern und den Bürgerinnen und Bürgern vor Umsetzung vorgestellt. Auch der Sportpark Baesweiler soll sich mit einem großen Anteil der Förderung zu einem attraktiven öffentlicher zugänglichen Sport- und Bürgerpark entwickeln. Hierzu sind entsprechende Entwurfsplanungen noch zu entwickeln. Außerdem fördern Bund und Land den Architektenwettbewerb für die Konzeption der Rathauserweiterung. 

Bürgermeister Dr. Linkens bedankte sich bei Regierungspräsidentin Gisela Walsken stellvertretend für die großzügige Förderung durch Bund und Land, ohne die solche Maßnahmen heute nicht mehr umzusetzen wären.

Zurück