Schutzstreifen für Radfahrer seit kurzem auch auf der Aachener Straße

13 Apr 2018

Nach der Fahrbahnsanierung und Errichtung verkehrsberuhigender Elemente auf einem Teilstück der Aachener Straße sind nun auch die sogenannten „Schutzstreifen für Radfahrer“ fertig gestellt. Da bei der Verwaltung in den letzten Wochen mehrfach nachgefragt wurde, ob Schutzstreifen für Radfahrer von anderen Fahrzeugen befahren werden dürfen, geben wir hierzu gerne die folgenden Erläuterungen:

Grundsätzlich ist der Schutzstreifen Bestandteil der Fahrbahn und erhält daher nicht das den meisten bekannte blaue Schild für Radwege, sondern ein weißes auf dem Schutzstreifen aufgebrachtes Sinnbild „Radfahrer“.

Autos sollen den Schutzstreifen zwar üblicherweise nicht befahren, dürfen ihn aber, wenn die Verkehrslage es erforderlich macht, beispielsweise zum Ausweichen bei einer Begegnung mit einem Lastkraftwagen, befahren. Die durchgängige Nutzung als Fahrstreifen durch Autos ist also ausgeschlossen, übrigens auch für motorisierte Zweiradfahrer.

Geparkt werden darf auf dem Schutzstreifen für Radfahrer nicht.

Da sich das Rechtsfahrgebot nach Straßenverkehrsordnung auch an Radfahrer richtet, folgt hieraus eine indirekte Benutzungspflicht des Schutzstreifens. Die Nichtbenutzung ist als Verstoß gegen das Rechtsfahrgebot eine Ordnungswidrigkeit.

Das Befahren des Schutzstreifens durch Radfahrer in entgegengesetzter Richtung ist unzulässig. Ebenfalls ist das Nebeneinanderfahren von Radfahrern verboten.

Zurück