Stadt Baesweiler und innogy überreichen Klimaschutzpreis

24 Okt 2019

Der innogy-Klimaschutzpreis der innogy würdigt Initiativen, die in besonderem Maße Energie effizient einsetzen oder die Umweltbedingungen in den Kommunen erhalten oder verbessern. Strom sparen, Luft und Wasser verbessern, Lebensräume erhalten: Klimaschutz erstreckt sich auf viele Gebiete. Entsprechend vielfältig waren die Ideen.

Jetzt hat die Stadt Baesweiler die Preisträger ausgewählt. Als Preisgeld vergab die Kommune die Gesamtsumme von 2.500 Euro. Gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Willi Linkens überreichte innogy-Kommunalbetreuer Walfried Heinen die Preise an die Gewinner.

Erster Preisträger ist mit einem Preisgeld von 1.250 Euro die Gemeinschaftsgrundschule St. Barbara Setterich, die sich mit dem Projekt „Unser Schulhof - ein Ort zum Wohlfühlen für Kinder und Insekten“ mit der Umgestaltung und Begrünung ihres Schulhofes sowie dem Insektenschutz auseinandergesetzt hat.

Mit dem zweiten Preis und 750 Euro wurde das Evangelische Familienzentrum Engelhaus für das Projekt „Erde, wir schützen dich! – Umweltschützer und Einkaufsexperten“ ausgezeichnet.

Dritter Preisträger ist das Katholische Familienzentrum St. Petrus, es erhielt 500 Euro. Dort wurden verschiedene Maßnahmen zum Bienen- und Insektenschutz umgesetzt.

Sachpreise gingen an die DRK-Kindertageseinrichtung Panama, die Kindertageseinrichtung der StädteRegion Aachen Ki-Li-Ba sowie an die Katholische Kindertagesstätte St. Andreas, die sich mit Projekten zur nachhaltigen Energie- und Wassernutzung, Abfallvermeidung, zu Recycling, Begrünung sowie zu klimafreundlicher Ernährung beworben hatten.

Dr. Linkens freute sich über die tolle Resonanz und dankte den Institutionen für ihr Engagement. „Klimaschutz ist ein wichtiges Thema für die Stadt und findet sich in vielen Projekten wieder. Allein kommunales Engagement reicht nicht aus. Vor allem Kinder und Jugendliche zeigen Mut und Potenzial, in dem sie neue Wege gehen und sich für eine lebenswerte Welt einsetzen und das Thema Klimaschutz aktiv voranbringen: Denn nur gemeinsam können wir einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leisten“, so der Bürgermeister.

Walfried Heinen stellte fest: „Ich bin immer wieder überrascht, wie vielfältig umweltbewusstes Verhalten in puncto Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung sein kann. Der großartige Einsatz, der in den  Projekten gezeigt wurde, ist sehr lobenswert.“

Zurück