Stadt Baesweiler und innogy überreichen Klimaschutzpreis

27 Nov 2018

Am 26. November wurde im Baesweiler Rathaus von der Stadt Baesweiler und dem Energieunternehmen innogy erneut der Klimaschutzpreis vergeben. Mit dem Klimaschutzpreis werden Initiativen gewürdigt, die in besonderem Maße Energie effizient einsetzen und die Umweltbedingungen in den Kommunen erhalten oder verbessern. Strom sparen, Luft und Wasser verbessern, Lebensräume erhalten: Klimaschutz erstreckt sich auf viele Gebiete. Entsprechend vielfältig waren die Ideen.

In diesem Jahr hatten sich fünf Baesweiler Einrichtungen für den Klimaschutzpreis beworben. Der erste Preis mit einem Preisgeld von 1.250 Euro ging an den DRK Kindergarten Panama, welcher sein kreatives Teilprojekt zu den Themen Ernährung, Gärtnern, Pflanzenkunde sowie Distelfalterraupen- und Schnecken besonders anschaulich dokumentierte. Mit dem zweiten Preis und 750 Euro wurde das Familienzentrum Sonnenschein ausgezeichnet. Für die tolle Platzierung war ebenfalls ihr Teilprojekt zum Thema Ernährung und Gärtnern ausschlaggebend. Dritter Preisträger ist das evangelische Familienzentrum Engelhaus, deren Teilprojekt und öffentlichkeitswirksame Aktion zum Thema Insekten- und insbesondere Bienenschutz besonders überzeugte.

Die katholische Kindertagesstätte St. Andreas erhielt den vierten Platz für ihr vielfältiges Projekt zum Thema Abfall und Recycling. Als besonders spannende Aktionen wurden hier der Besuch eines Müllwagens sowie der Lumpenball aus recycelter Kleidung angesehen.

Auch der Gewinner des fünften Platzes – der katholische Kindergarten St. Martinus – hat die Jury durch das vielfältige Projekt zum Insekten- und Bienenschutz und deren Kooperation mit dem Gartenbauverein und einem Imker beeindruckt. Die beiden letztgenannten Gewinner gingen nicht leer aus und erhielten für ihr Engagement zum Umwelt- und Klimaschutz ein Insektenhotel.

An der Preisverleihung präsentierten noch einmal alle Einrichtungen den interessierten Besucher/innen ihre vielfältigen Projekte. Besonders überzeugt haben hierbei die Kindertagesstätte St. Andreas und der Kindergarten St. Martinus. Die beiden Kindergärten gaben durch die kompakte und anschauliche Vorstellung eine gute Übersicht über den Verlauf und die Durchführung der Projekte. Dabei stellten die Erzieherinnen beider Einrichtungen nicht nur ihre kreativen Arbeitsmaterialien und selbstgebastelten Plakate dem Publikum vor, sondern hatten darüber hinaus noch viele kleine aber hochengagierte Unterstützer aus ihren Einrichtungen mitgebracht. Anschließend überreichte innogy-Kommunalbetreuer Walfried Heinen gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Willi Linkens die Preise an die diesjährigen Gewinnereinrichtungen. Dr. Linkens freut sich über die tolle Resonanz: „Klimaschutz ist ein wichtiges Thema für die Stadt und findet sich in vielen Projekten wieder. Doch kommunales Engagement allein reicht nicht aus. Vor allem Kinder und Jugendliche zeigen Mut und Potenzial, indem sie neue Wege gehen und sich für eine lebenswerte Welt einsetzen und das Thema Klimaschutz aktiv voranbringen. Denn nur gemeinsam können wir einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leisten.“ Walfried Heinen stellte fest: „Alle Bewerber haben sich hier etwas einfallen lassen. Das großartige Engagement, das in den Projekten gezeigt wurde, ist sehr lobenswert.“

Für den Umwelt- und Klimaschutz ist es von besonderer Bedeutung, dass bereits Kinder und Jugendliche von klein auf für einen schonenden und damit nachhaltigen Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen sensibilisiert werden. Daher freuen wir uns sehr, dass in Baesweiler auch in diesem und nächstem Jahr wieder zahlreiche, kreative Projekte zum Schutz der Umwelt und des Klimas für und mit unseren kleinsten Bürger/innen umgesetzt werden. Denn gemeinsam können wir viel bewegen.

Zurück