Viele Besucher bei „100 Jahre Carl-Alexander“

28 Okt 2019

Mit mehreren Veranstaltungen hat die Stadt Baesweiler gemeinsam mit dem Internationalen Technologie- und Service-Center (its) und dem Baesweiler Geschichtsverein dem Jubiläum der ersten Förderung auf der Zeche Carl-Alexander gedacht: „100  Jahre Carl-Alexander – Baesweiler im Wandel“, so lautete der Name der Veranstaltungsreihe, die mit der Ausstellungseröffnung alter, teils bisher nicht gezeigter Bilder und Pläne des Baesweiler Bergbaus im Quartiersbüro Kreativ an der Kückstraße am Donnerstag begann.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Dr. Willi Linkens unterhielt Klaus Peschke, Mitglied im Geschichtsverein und ehrenamtlicher Mitarbeiter im Stadtarchiv der Stadt Baesweiler, die zahlreichen Besucherinnen und Besucher in einem spannenden Vortrag mit Anekdoten aus der damaligen Zeit. Er führte die Gäste mit seinen Geschichten in die Welt unter Tage, erzählte von den Arbeits- und Wohnverhältnissen der Kumpel und sprach darüber, wie es nach der Schließung der Zeche weiterging. Tausende Arbeitsplätze hat die Stadt Baesweiler in den folgenden Jahren geschaffen, das Gewerbegebiet wächst auch heute noch stetig. Die vielen Gäste zeigten sich von den Informationen begeistert und nahmen sich im Anschluss an die Vorträge viel Zeit, um die Fotos und Pläne sowie die Videoinstallation im Schaufenster zu betrachten. Auch an den kommenden Tagen kamen viele Besucher in das Quartiersbüro, um sich die Ausstellung anzuschauen.

Weitere Veranstaltungen fanden im Rahmen des Jubiläums am Freitag statt: Zwei international agierende Unternehmen öffneten für je zwei Führungen ihre Tore. Die Besichtigungen bei PerkinElmer und Cook Medical im Gewerbegebiet waren bereits im Vorfeld schnell ausgebucht. Rund 50 Besucherinnen und Besucher ließen sich von den Führenden erläutern, wie die Firmen ihre Produkte herstellen, lagern und weltweit versenden. Bürgermeister Dr. Willi Linkens spazierte danach bei einer Haldenführung am CarlAlexanderPark mit zahlreichen Interessierten um die Halde und erklärte anschaulich, wie der CarlAlexanderPark entstand und was ihn besonders macht.

„Es freut mich, dass sich so viele Baesweiler Bürgerinnen und Bürger für die Entwicklung der Stadt Baesweiler interessieren“, sagte Dr. Linkens. „Der Wandel vom Bergbau zum Industriestandort war schwierig, aber wir haben ihn gemeistert und setzen auch in Zukunft alles daran, die Wirtschaft in Baesweiler zu fördern“, ergänzte er.

Zurück