Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

an vielen Stellen im Stadtgebiet wird gebaut. Gerne möchte ich Sie auf den aktuellen Stand zu bringen.

Die Arbeiten am Hallenbad schreiten gut voran - Der Rohbau ist fast fertig

Nach anstrengenden und immer wieder spannenden Monaten sind die Rohbauarbeiten zur Erweiterung des Hallenbades um ein Lehrschwimmbecken gut vorangeschritten. Der Anbau ist mit Keller und Erdgeschosswänden fast fertig hergestellt. Als nächste Arbeiten stehen die Zimmerer- und Dachdeckerarbeiten an. Der Baufortschritt ist vom Zugang zu den Tennisplätzen und vom Wasserspielplatz aus schon gut zu erkennen. Auch im Inneren des Altbaus hat sich viel getan. Die Abbrucharbeiten sind fast fertig. Die Umkleidebereiche wurden dabei komplett entkernt. Alle Beläge an Wänden, Böden und Decken wurden entfernt. Lediglich die noch recht neue Unterdecke im Hallenbad erinnert an den Zustand vor der Schließung. Auch die Betonsanierungsarbeiten sind fast abgeschlossen. Jetzt können die Technikgewerke (Elektro, Heizung/Lüftung/Sanitär) ihre Arbeiten aufnehmen. In Zeiten guter Konjunktur ist es nicht immer leicht, zeitnah geeignete Fachfirmen zu bekommen. Dennoch sehen alle Beteiligten einer Wiedereröffnung des Bades im nächsten Frühjahr optimistisch entgegen.

Schulwegsicherung und Verkehrsberuhigung

Im Rahmen des Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes werden an vielen Stellen im Innenstadtbereich Anstrengungen unternommen, die Straßenräume attraktiver, sicherer und barrierefreier zu gestalten. Insbesondere sollen solche Maßnahmen an stark genutzten Wegebeziehungen - Schulwege oder Verbindungen in die Innenstadt bzw. in der Innenstadt -umgesetzt werden. Diese Umgestaltungsmaßnahmen werden als städtebauliche Maßnahmen gefördert.

Alle anstehenden Projekte werden durch Fachingenieure geplant, öffentlich vorgestellt, durch den Bau- und Planungsausschuss beschlossen und dann dem Fördergeber zur Prüfung vorgelegt.

Bei Änderungsmaßnahmen im Bestand ist es aufgrund vorhandener Gegebenheiten (Straßenquerschnitte, Zufahrten, Bushaltestellen usw.) nicht immer möglich, in allen Punkten die nach heutigen Erkenntnissen optimale Lösungen umzusetzen. Häufig ist es auch erforderlich, mit allen beteiligten Fachleuten unter Kostengesichtspunkten vertretbare Kompromisse zu entwickeln.

Im Bereich der oberen Aachener Straße, die bei allen Wegen zwischen Schule, Innenstadt und Hallenbad bzw. Sportanlagen an der Parkstraße, häufig auch durch Kinder/Schüler überquert wird, sollten verkehrsberuhigende Maßnahmen, Querungshilfen und Schutzbereiche für Radfahrer umgesetzt werden. Ziel ist es, verkehrsschwächeren Verkehrsteilnehmern Schutz auf Ihren direkten Alltagswegen anzubieten.

Im Vorfeld der Planung wurden unterschiedliche Führungsformen für den Radverkehr auf Ihre Umsetzbarkeit in der Örtlichkeit hin geprüft. Die nun angebrachten Schutzstreifen für Radfahrer wurden dabei entsprechend der o.a. Empfehlung so angelegt, dass sich zwischen den Schutzstreifen zwei Pkws begegnen können, ohne dass der Schutzstreifen befahren werden muss. Bei angemessener, im Tempo gedrosselter Fahrweise ist dies auch zwischen LKW/Bus und Pkw möglich.

Die Maßnahme wird zu einem späteren Zeitpunkt in weiteren Bauabschnitten Richtung Rathaus und durch die Städteregion auch aus Baesweiler heraus Richtung Alsdorf fortgeführt.

Die Umgestaltung der Kückstraße kann endlich beginnen

Nach einer mehr als anderthalbjährigen Vorplanungszeit kann mit den Umgestaltungsarbeiten an der Kückstraße endlich begonnen werden. Die Planung wurde unter mehrfacher Bürgerbeteiligung erarbeitet. Ein Großteil der geäußerten Anregungen und Wünsche konnte dabei aufgegriffen werden. Das Ergebnis der Planung wurde zuletzt in der Burg öffentlich vorgestellt.

Umgesetzt werden punktuelle Maßnahmen, die der Attraktivierung der Einkaufsstraße dienen. Gleichzeitig wird die Fahrbahndecke erneuert, bestehende Bäume, dem mehrfachen Wunsch entsprechend, durch kleinformatigere Bäume ersetzt, die Straßenachse durch Lichtelemente betont und im mittleren Bereich ein kleiner Platz zum Verweilen mit Sitz- und Spielgelegenheiten geschaffen.

Mit den Arbeiten wird Anfang Mai begonnen. Die Arbeiten werden in insgesamt 4 Bauphasen durchgeführt, über die wir Sie immer aktuell auf unserer Homepage und im Stadtinfo informieren. Zunächst steht die Bauphase 1 - Abschnitt Reyplatz bis Easingtonstraße - an. Das erforderliche Teeren der Decke macht eine rund anderthalbwöchige Vollsperrung unumgänglich. Die Kreuzung Easingtonstraße wird dabei jedoch in Querrichtung stets befahrbar sein, so dass Sie den Parkplatz an der Easingtonstraße erreichen können. In der Easingtonstraße können Sie mit Parkscheibe 1 Stunde entlang der Straße und bis zu 3 Stunden auf dem Parkplatz kostenfrei parken. Von dort sind es nur ein paar Schritte bis zu den Läden im unteren Teilabschnitt Kückstraße. Während der Bauphase sind alle Geschäfte jederzeit fußläufig erreichbar und warten aus Sie.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mir ist bewusst, dass die umfangreichen Baumaßnahmen nicht immer ohne Beeinträchtigungen durchführbar sind. Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, sind meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter während der Baumaßnahme im Quartiersbüro „Kreativ“ zu den Öffnungszeiten an allen Werktagen für Sie da. Besuchen Sie uns!

Ihr

Dr. Willi Linkens
Bürgermeister

Zurück

German English