STADTRADELN – Radeln für ein gutes Klima

Nachdem die Baesweiler Bürgerinnen und Bürger bereits im vergangenen Jahr am Wettbewerb STADTRADELN teilgenommen hatten, laden in diesem Jahr die StädteRegion Aachen, die Stadt Baesweiler und alle weiteren regionsangehörigen Kommunen Sie wieder herzlich ein, vom 3. bis 23. Juni 2019 an der Aktion STADTRADELN teilzunehmen.

Ziel der Kampagnen ist es, beruflich und privat möglichst viele Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen und dies im dreiwöchigen Aktionszeitraum zu dokumentieren.

So können Sie teilnehmen:
Jeder Kilometer, der in dieser Zeit mit dem Fahrrad (auch Pedelec und e-Bike) für Baesweiler zurückgelegt wird, kann online unter www.stadtradeln.de/baesweiler eingetragen oder direkt über die STADTRADELN-App getrackt werden.

Radelnde ohne Internetzugang können die gefahrenen Radkilometer mit Hilfe von Kilometererfassungsbögen, die ab Mitte Mai im Rathaus Baesweiler am Empfang ausliegen, eintragen.

Lassen Sie uns gemeinsam in den drei Aktionswoche für weniger CO2-Emissionen, Feinstaubbelastung, Verkehrschaos und Lärm radeln und ein Zeichen setzen für mehr Radverkehrsförderung und Klimaschutz.

Für Fragen und weitere Informationen steht Ihnen die Klimaschutzmanagerin Frau Waßmuth telefonisch unter 02401/800- 375 oder per E-Mail zur Verfügung. Zudem kann alles Wissenswerte auf der Homepage der StädteRegion oder im pdf-Dokument nachgelesen werden.

Seien Sie beim Wettbewerb dabei und machen Sie nicht nur das Klima zum Gewinner!

Elektromobilität zum Ausprobieren

Am 1. Juni 2019 gibt es in Baesweiler Elektromobilität zum Ausprobieren. Gemeinsam mit der EnergieAgentur.NRW bietet die Stadt Baesweiler ihren Bürgerinnen und Bürgern die Gelegenheit, Elektrofahrzeuge kostenfrei zu testen. In der Kirchstraße vor dem dm-Drogeriemarkt stehen je zwei Elektroautos und Lastenräder für Probefahrten zur Verfügung. Im städtischen Quartiersbüro „KREATIV“ (Kückstraße 21) können Sie sich zudem kostenlos eines der zehn von der innogy SE zur Verfügung gestellten e-Bikes ausleihen.

Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, sich am Infostand in der Kirchstraße über Fahrzeugmodelle, Preise und Fördermöglichkeiten rund um die Elektromobilität in NRW zu informieren.

Auch Baesweiler setzt seit einigen Jahren verstärkt auf Elektromobilität: So geht die Stadt mit ihren drei Elektroautos bereits mit gutem Beispiel voran. Die Einführung von Elektrofahrrädern für Dienstfahrten innerhalb Baesweilers ist ebenfalls in naher Zukunft geplant. Um den Umstieg auf E-Mobilität weiter zu fördern, wird zudem die Elektroladeinfrastruktur in der Stadt stetig ausgebaut.

Nutzen Sie am ersten Samstag im Juni die Gelegenheit sich bei einem Stadtbummel in der Innenstadt über Elektromobilität zu informieren und diese einfach einmal persönlich zu testen. Die Roadshow läuft von 10.00 bis 14.00 Uhr.

Kostenloser e-Bike-Verleih

Sie sind bisher noch nie e-Bike/Pedelec gefahren, würden dies jedoch gerne einmal ausprobieren?
Vom 28.05.2019 bis 04.06.2019 stellt die innogy SE kostenlos zehn e-Bikes in Baesweiler zum Testfahren zur Verfügung. Da die Räder am 29. Mai für einen Seniorennachmittag benötigt werden, können diese an dem Tag nicht ausgeliehen werden, an den anderen Tag stehen sie den Bürger/innen zu folgenden Zeiten im Quartiersbüro KREATIV (Kückstraße 21) zum Ausleihen zur Verfügung:
- Dienstag, 28.05.2019 15.00 Uhr - 18.30 Uhr
- Donnerstag, 30.05.2019 (Christi Himmelfahrt), 10.00 Uhr – 12.00 Uhr
- Freitag, 31.05.2019, 10.00 Uhr - 13.00 Uhr
- Samstag, 01.06.2019, 10.00 Uhr – 12.00 Uhr
- Sonntag, 02.06.2019 (Verkaufsoffener Sonntag), 12.00 Uhr – 18.00 Uhr
- Montag, 03.06.2019 (Wettbewerbsstart „STADTRADELN“), 10.00 Uhr – 16.00 Uhr
- Dienstag, 04.06.2019, 10.00 Uhr – 18.00 Uhr; da die e-Bikes am 05.06.2019 wieder abgeholt werden, müssen diese von Ihnen rechtzeitig am 04.06.2019 zurückgebracht werden.


Wer kann ein E-Bike ausleihen?

Die e-Bikes können von Baesweiler/innen ab 16 Jahren ausgeliehen werden. Hierfür wird ein Ausweis oder Führerschein benötigt. Um möglichst vielen ein e-Bike zum Testfahren zur Verfügung zu stellen, müssen die Räder nach maximal 24 Stunden zu den Sprechstundenzeiten im KREATIV zurückgegeben werden. e-Bikes gibt es nur so lange der Vorrat reicht. Es besteht Helmpflicht. Für die Ausleihe bis zum Folgetag muss eine verschlossene Aufbewahrung gewährleistet sein. Für Diebstahl wird keine Haftung übernommen. Die Nutzung der e-Bikes erfolgt auf eigene Gefahr und eigenes Risiko des Entleihers/der Entleiherin.
Tipp:
Die am 03.06.2019 und 04.06.2019 gefahrenen Radkilometer können für den Wettbewerb STADTRADELN angerechnet werden. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie bei der Klimaschutzmanagerin Frau Waßmuth (Tel.: 02401- 800 375; E-Mail: annika.wassmuth@stadt.baesweiler.de).

Wildblumenwiesen in Baesweiler

Weltweit hat der vor allem durch den Menschen verursachte dramatische Rückgang von Bienen und anderen Insekten große Aufmerksamkeit erregt. Aufgrund ihrer Funktion als Bestäuber wird Insekten, nicht nur aus Artenschutzgründen, sondern auch hinsichtlich der zukünftigen Nahrungsmittelproduktion eine bedeutende Rolle zugeschrieben.

Die Bedeutung von Bienen und anderen Bestäuberinsekten wird am Beispiel China besonders anschaulich. Wegen des starken Einsatzes von Pestiziden und das dadurch hervorgerufene Bienensterben muss dort die Bestäubung von Obstbäumen mittlerweile von Menschen unterstützt werden. In aufwendiger Handarbeit werden täglich Pollen gesammelt, welche dann mit einem Federwedel oder Pinsel auf jede einzelne Blüte aufgetragen werden müssen.

Die Stadt Baesweiler sowie Vereine, private und öffentliche Einrichtungen, Einwohnerinnen und Einwohner haben die Bedeutung des Insektenschutzes ebenfalls erkannt. Um sich über die Thematik auszutauschen und gemeinsame Projekte ins Leben zu rufen, entstand 2018 in Setterich der Runde Tisch „Artenvielfalt“. Diese Initiative setzt sich aus einer Vielzahl von Akteuren, wie dem Stadtteilbüro Setterich, dem Gartenbauverein Baesweiler, dem NABU und BUND, dem BiNE e.V., der Stadt Baesweiler, Kindergärten, Familienzentren, Schulen, einem Imker u.a. zusammen.

Im Rahmen des Runden Tisches wurde nun ein Projekt entwickelt, welches Privathaushalte dazu motivieren soll, ihre Gärten oder zumindest ein Teilstück durch das Anlegen einer Wildblumenwiese bienen- und insektenfreundlicher zu gestalten.

Um den Insektenschutz in Baesweiler zu unterstützen, Einwohnerinnen und Einwohner für das Thema zu sensibilisieren und privaten Gartenbesitzerinnen und Gartenbesitzern die Schönheit einer artenreichen Wildblumenwiese zu veranschaulichen, wird auch die Stadt Baesweiler in diesem Jahr auf mehreren öffentlichen Flächen Wildblumenwiesen überwiegend in Form von „blühenden Baumscheiben“ anlegen.

Da eine solche Wiese im Vergleich zu herkömmlichem Rasen weniger Bewässerung und sonstiger Pflege bedarf, kann sich der Bauhof über diese positiven Nebeneffekte freuen.

Wildblumenwiesen dürfen nur selten gemäht werden, um die Nahrung und den Lebensraum für Insekten zu sichern. Bitte haben Sie dafür Verständnis, wenn Sie einer solch ungemähten demnächst blühenden Fläche im Stadtraum begegnen. Die Stadt wird die so angelegten Blüh- und Insektenflächen jeweils örtlich kennzeichnen.

Wenn auch Sie eine Wildblumenwiese anlegen möchten, gibt beispielsweise der NABU auf seiner Internetseite wertvolle Tipps zum Anlegen und zur Pflege. Ein wichtiger soll abschließend schon einmal erwähnt werden: Nutzen Sie regionales Saatgut heimischer Pflanzen. Hierdurch können Sie sichergehen, dass Vögel und Insekten ausreichend Nahrung erhalten.