Geförderter Glasfaserausbau Baesweiler - unterversorgte Schulen

In den vergangenen Jahren hat die Stadt Baesweiler bereits zahlreiche Anstrengungen unternommen, um die Versorgung der Bürgerinnen und Bürger mit schnellem Internet in Baesweiler zu verbessern.

Jetzt kommt die Breitbandversorgung der Schulen im Stadtgebiet hinzu, denn Schulen benötigen heute für moderne und digitale Unterrichtsformen wesentlich höhere Anbindungsgeschwindigkeiten als bislang durch die Grundversorgung abgedeckt wird. Insofern verfolgt die Stadt das Ziel, den Auf- und Ausbau eines modernen Glasfasernetzes zur flächendeckenden Breitbandversorgung in Baesweiler voranzutreiben und speziell die Schulstandorte entsprechend anzubinden.

Ein Antrag der Stadt beim Bund auf Förderung eines Ausbauprojektes nach der Richtlinie „Förderung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ wurde positiv beschieden. Gefördert wird dabei die sogenannte „Wirtschaftlichkeitslücke“ - also die kalkulierte Summe, die dem privaten Netzbetreiber im Wege der Förderung ausgeglichen wird, um seine - sonst defizitären - Infrastrukturaufwendungen für die entsprechende Glasfaseranbindung auch für ihn wirtschaftlich zu machen.
 
Förderberechtigt sind dabei - bis auf die beiden Grundschulen in Beggendorf und Loverich, die bereits mit Glasfaser versorgt sind - alle Schulen in der Trägerschaft der Stadt Baesweiler. Hinzu kommen noch zwei weitere Schulen, die Martinusschule und die Pharmazeutisch-technische Lehranstalt, sodass in der Summe zehn Schulen von der Förderung profitieren können.
 
Nach positiver Förderzusage des Bundes konnten die Mittel aus der Kofinanzierungsrichtlinie des Landes beantragt werden. Die endgültige Förderzusage (Bescheiderteilung) des Landes bzw. der Bezirksregierung Köln erfolgte Ende Februar. Vom Gesamt-Fördervolumen in Höhe von 353.303 Euro übernimmt der Bund 50% und das Land 40%. Den verbleibenden Teil von 35.331 Euro trägt die Stadt Baesweiler. Bund und Land gilt der besondere Dank der Stadt Baesweiler für die Bereitstellung der erheblichen Fördermittel. Nur so können die städtischen Schulstandorte mit ausreichender Bandbreite versorgt und die Digitalisierung in den Schulen vorangetrieben werden.
 
Im Rahmen der Leistungserbringung durch die NetAachen GmbH ist eine Versorgung für die zehn Schulen mit jeweils 1.000 Mbit pro Sekunde in Down- und Upload vertraglich geregelt. Des Weiteren verpflichtet sich NetAachen, den Netzbetrieb für die Dauer der Zweckbindungsfrist von 7 Jahren zu gewährleisten.
 
Mit der durch die Zuwendung ermöglichten Anbindung der Schulstandorte im Stadtgebiet Baesweiler an die schnelle Breitbandversorgung wird ein wichtiger Schritt zur zeitgemäßen digitalen Ausstattung der Schulen geleistet.
 
Der Start der Baumaßnahme erfolgte am 02.08.2021.
 
Weitere Informationen zur Bundesförderung Breitband finden Sie hier.
German English